Die schönsten Orte auf Mallorca
Die schönsten Orte auf Mallorca

Die schönsten Orte auf Mallorca

23/11/2020
0 Comments

Die schönsten Orte auf Mallorca

Wunderschöne Buchten mit schönen Stränden, einem wunderbaren Klima und viel Unterhaltung. Die Standard-Zutaten für den idealen Sonnenurlaub sind alle vorhanden, aber Mallorca ist viel mehr als das! Mallorca hat eine wunderschöne, unberührte Natur und es gibt auch kulturell viel zu entdecken. Wo finden Sie die schönsten Orte auf Mallorca?

Banyalbufar auf Mallorca

Banyalbufar

Zunächst in dem kleinen Dorf Banyalbufar. In den Hügeln der Serra de Tramuntana an der Westküste der Insel gelegen, ist Banyalbufar mit Sicherheit eines der schönsten Dörfer Mallorcas. Vom Wachturm aus hat man einen schönen Blick über die Küste. Der Weg dorthin ist sehr steil und schwierig, und das ist wahrscheinlich einer der Gründe dafür, dass er noch ziemlich unverbaut ist. Unten am Kieselstrand angekommen, werden Sie sehen, dass sich ein Besuch auf jeden Fall lohnt. Es gibt auch viele Wanderwege in der Gegend, sowohl für trainierte als auch für weniger trainierte Wanderer.

Pollença

Umgeben von Hügeln erleben Sie das echte spanische Leben in der authentischen Stadt Pollença. Die abfallenden engen Gassen, gemütlichen Terrassen und die beeindruckende Plaça Major atmen Geschichte. Einer der Höhepunkte sind buchstäblich die 365 Stufen, auch Calvari-Stufen genannt, die zu einer idyllischen Kapelle führen. Donnerstags können Sie hier mit Ausnahme der Sommermonate eine kostenlose 3-stündige Führung mit einem einheimischen Führer machen. Im Juli und August findet im Kloster Santo Domingo ein internationales Musikfestival statt. Ziehen Sie es vor, sich am Wasser abzukühlen? Puerto Pollensa, direkt am Meer gelegen, verfügt über eine Reihe von wunderschönen Stränden.

Cap de Formentor auf Mallorca

Cap de Formentor

Diese wilde Halbinsel an Mallorcas Nordostspitze bietet atemberaubende Ausblicke, Sandstrände und das ursprüngliche Luxushotel der Insel. Die 20 km lange Fahrt von Port de Pollenca zum nördlichsten Punkt Mallorcas bietet eine so dramatische Landschaft, wie man sie sich nur wünschen kann. 400 Meter hohe Klippen ragen ins Meer, ihre seltsamen Felsformationen ziehen nistende Seevögel an, während Pinienbäume aus den Felsen zu wachsen scheinen.

Auch die Fahrt ist bekanntermaßen beängstigend. Eine örtliche Legende besagt, dass der Pfarrer und der örtliche Busfahrer an der Pearly Gates ankamen und nur der Fahrer in den Himmel aufgenommen wurde. Der Grund dafür? Er hatte weit mehr Menschen zum Beten gebracht. Sechs Kilometer von Port de Pollenca entfernt erreichen Sie den Aussichtspunkt Mirador des Colomer - klettern Sie die Stufen hinauf, um einen Blick über eine felsige Insel zu erhaschen. Ein Weg gegenüber der Treppe führt zu einem alten Wachturm, von dem aus man die ganze Halbinsel sowie die Buchten von Pollenca und Alcudia sehen kann.

Die Straße führt weiter durch Pinienwälder und an weiteren Aussichtspunkten vorbei (jeder einzelne ist mit dem Bild einer altmodischen Kamera hilfreich gekennzeichnet), bevor sie durch den Berg En Fumat führt, von wo aus man auf Mallorcas unzugänglichsten Strand blickt. Schließlich erreichen Sie einen Leuchtturm mit der unvermeidlichen Bar und dem Laden und weiteren atemberaubenden Aussichten, an einem guten Tag bis nach Menorca.

Auf dem Rückweg halten Sie am Strand von Formentor und dem neu renovierten Hotel Formentor. Es wurde 1929 eröffnet und verwöhnt seither die Reichen und Berühmten. Der feine Sandstrand war früher für die Gäste des Hotels reserviert, steht nun aber den Massen offen.

Valldemossa auf Mallorca

Valldemossa

Dies ist ein kleines Dorf in den Bergen, das ziemlich berühmt geworden ist, weil der Komponist Fredéric Chopin hier einen Winter lang mit der Schriftstellerin George Sand lebte. Das Dorf liegt 400 Meter über dem Meer, und die Straße dorthin ist von Zypressen und Brotbäumen umgeben. Das Buch "Ein Winter auf Mallorca", das von George Sand geschrieben wurde, erzählt von ihrer Zeit auf Mallorca. Sie lebten Ende des 18. Jahrhunderts in einem verlassenen Kloster. Nach Valldemossa kommen jedes Jahr Millionen von Touristen, um das Kloster und das Chopin-Museum zu besuchen. Zurückgelassen wird unter anderem das Klavier von Chopin.

In Valldemossa gibt es auch andere interessante Dinge zu sehen und zu tun. Es gibt eine kleine Auswahl an Geschäften, und hier wurde auch die Heilige Santa Catalina Thomás geboren. Sie können das Haus ihrer Kindheit besuchen. Jedes Jahr wird Santa Catalina gefeiert, und ein junges Mädchen wird ausgewählt, um die Rolle der Heiligen zu spielen. Sie wird dann von sechs Pferden durch das Dorf getrieben.

An den Wänden fast aller Häuser in Valldemossa kann man Keramikmalereien sehen. Die Motive drehen sich meist um die Heilige. Die Altstadt ist von Rahmungen und Steinmauern umgeben. Es gibt auch einen kleinen Hafen, Puerto Valldemossa, wo man schwimmen gehen kann, und es ist ein recht angenehmer Strand, da es nur wenige Touristen gibt. Es wird empfohlen, früh morgens oder am späten Nachmittag in das Dorf zu kommen. So vermeiden Sie Menschenmassen von anderen Touristen. Es gibt auch viele gemütliche Restaurants, die man besuchen kann. In der Nähe wohnen der Schauspieler Michael Douglas und seine Frau Catherine Zeta - Jones.

cap formentor

Landschaft und Natur von Mallorca

Die Natur auf Mallorca ist hauptsächlich durch Berge (vor allem im Westen), eine Reihe von überraschend schönen Naturreservaten und zwei Stauseen (Embassament de Cuber und Embassament des Gorg Blau) geprägt. Das Gebirge Serra de Tramuntana verläuft parallel zur Nordwestküste, mit dem Berg Puig Major (1.445 m) als höchstem Punkt. Die Nordostküste besteht im Wesentlichen aus zwei Buchten, der Badia de Pollença und der größeren Badia d'Alcudia. Dieses Gebiet eignet sich auch ideal zum Wandern in der Natur; schöne Ausblicke wechseln sich ab mit intimen Buchten und schroffen Felsformationen. Es besteht auch die Möglichkeit, das Kloster Lluc zu erkunden; ein abgelegener Wallfahrtsort mit einem Internat für musikalisch begabte Jungen.

Die Ostküste besteht aus einer fast ununterbrochenen Reihe von Buchten und Sandstränden. Der größte Teil der Südküste besteht aus Felsen, unterteilt durch Strände und Buchten. Im Landesinneren liegt die fruchtbare Ebene, die als Pla de Mallorca oder kurz Es Pla bekannt ist. Es gibt vier Naturschutzgebiete: S'Albufera, Cala Mondragó, die Insel Sa Dragonera und die Serra de Na Burguesa. Die Flora und Fauna auf Mallorca ist sehr vielfältig. Viele Wildpflanzen und Blumen sind geschützt und dürfen nicht gepflückt werden. Eine Besonderheit sind die wilden, oft jahrhundertealten Olivenbäume. Es gibt auch viele Kaktusarten, darunter die Aloe mit ihren medizinischen Eigenschaften. Aber die überraschendste Natur auf Mallorca ist vielleicht unter Wasser. Ein gutes Beispiel sind die Posidonia: ausgedehnte Seegraswiesen, die Seeigeln und pflanzenfressenden Fischen eine Heimat bieten.

Nicht touristisches Mallorca

Welches sind die schönsten Gegenden und wie findet man den besten Ort auf Mallorca? Ein Überblick über unsere schönsten Orte und Naturparks zum Radfahren und Wandern.

1. Serra de Tramuntana - Berge von Mallorca

Die majestätische Sierra de Tramuntana ist ein fast 90 km langer Gebirgszug im Nordwesten Mallorcas. Imposante Felswände ragen steil über die schöne Landschaft hinaus und schöne Wege laden den Naturliebhaber zum Wandern ein. Neben dem Puig Major sind der Puig de Galatzo, der Puig de Massanella und der Puig d'Es Teix hohe Berge in diesem Teil der Insel. Wer weniger gut zu Fuß ist, kann die Gegend auch mit dem Auto oder bei einer schönen Fahrt mit dem elektrischen Zug (von Palma de Mallorca nach Port de Soller) bewundern.

2. Boquer-Tal Mallorca

Das Boquer-Tal oder Val de Boquer erstreckt sich zwischen Port de Pollenca und Formentor. Von der Avinguda Bocchoris in Port de Pollenca aus gibt es schöne kurze Spaziergänge entlang der Cala Boquer. Es ist ein wunderschönes Gebiet, um Raubvögel und andere Vogelarten zu beobachten. Die beste Zeit für einen Spaziergang hier ist der Frühling oder Herbst. Im Sommer kann es ziemlich heiß werden, und es gibt nur wenig Schatten im Naturschutzgebiet.

3. Albufera

Der Naturpark Albufera befindet sich in Ca'n Picafort. Früher war das Gebiet vor allem zum Fischen und Jagen beliebt, heute ist es mit 230 Vogelarten ein Eldorado für Vogelbeobachter. Es gibt auch fünf Wanderwege, auf denen Sie die Natur im Park auf eigene Faust bewundern können. Am Samstagvormittag besteht die Möglichkeit, an einer Führung teilzunehmen.

hoehlen von drach

4. Die Höhlen von Drach

Die Höhlen von Drach bei Porto Cristo sind die schönsten Höhlen Mallorcas mit dem größten unterirdischen See Europas, dem Martelsee. Man fährt mit einem Boot durch die schönen Höhlen und es endet mit einem kurzen Konzert von vier Musikern auf einem Boot. Dieser berühmte Ausflug auf Mallorca wird oft mit einer Besichtigung der berühmten Perlenfabrik kombiniert.

Copyright © Privatunterkuenfte.xzy 2021. All rights reserved.