Startseite > Europa > Spanien > Balearen > Mallorca > Mallorca Norden

Urlaubsregionen in Mallorca Norden

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Alcanada

Alcudia & Umland

Biniaraix

Cala Sant Vicenç

Campanet

Can Picafort

Crestatx

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Muro

Playa de Muro

Pollença

Santa Margalida

Sa Pobla

Son Serra de Marina

Flughafen Palma de Mallorca
Tel:
+34 913 21 10 00

Beliebte Orte in Mallorca Norden

Urlaub mit Hund in Mallorca Norden

Discover

Urlaub am Strand ain Mallorca Norden

Discover

Privatunterkünfte nähe Strand

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Playa de Muro

Ferienhaus am Strand in Playa de Muro

Ferienwohnungen mit Meerblick

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Pollença
Ferienwohnung mit Meerblick in Pollença

Hundefreundliche Unterkünfte

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Alcanada
Hundefreunliches Ferienhaus in Alcanada

Die schönsten Orte im Norden von Mallorca

Alcudia
Alcudia ist eine Stadt im Nordosten von Mallorca. Der Ort liegt zwischen zwei Buchten und wird weithin als eine der schönsten Städte auf der Insel Mallorca angesehen. Die Stadt ist voller interessanter Geschichte und Sie werden mittelalterliche Mauern und sogar römische Ruinen finden, während Sie in diesem atemberaubenden Ort Urlaub machen. Wenn Sie in Alcudia sind, ist die Liste der Attraktionen und Dinge, die Sie tun können, endlos. Um sich wie im Mittelalter zu fühlen, gehen Sie zu La Porta del Moll, einem der Eingangstore zur Altstadt, wo Sie auf den alten Stadtmauern spazieren können. Für eine gewöhnlichere Touristenattraktion, machen Sie eine Glasbodenbootfahrt und sehen Sie die Schönheit des mallorquinischen Meereslebens. Da Alcudia schöne Strände, moderne Bars und eine faszinierende Geschichte hat, ist es der perfekte Urlaubsort für Familien, Singles und Paare, die einen Strandurlaub mit einem Stadturlaubsgefühl wollen.

Pollença
Pollença ist eine historische und charmante alte mallorquinische Handelsstadt am Fuße der Tramantuna-Gebirgskette, die in englischsprachigen Ländern oft Pollensa geschrieben wird, um die Aussprache wiederzugeben. Sie ist klein genug, um sie an einem Vormittag zu umrunden und ist der perfekte Ort, um in einem der vielen Cafés zu sitzen und das lokale Leben zu beobachten.

Einer der besten Tage für einen Besuch ist der Sonntag, wenn der traditionelle Markt auf dem Hauptplatz, dem Placa Major, stattfindet. Stände voller frischer lokaler Produkte und handwerklicher Produkte wie Schmuck, Körbe und Kunst. Sie werden auch eine Vielzahl von kleinen Boutiquen und Geschäften finden, die lokal hergestellte Waren verkaufen, von Keramik bis hin zu Innendekorationen.

Nur ein paar Kilometer von der Altstadt von Pollenca entfernt liegt die Stadt Puerto Pollenca - ein ruhiger, familienfreundlicher Ferienort mit schönen Stränden, schattigen Uferpromenaden und einer spektakulären Umgebung. Die Kulisse des Tramuntana-Gebirges kann von der ganzen Stadt aus gesehen werden, und die geschützte Lage bedeutet, dass sie vor allen vorherrschenden Winden geschützt ist. Der von Pinien gesäumte Strand von Albercutz (Voramar) und der südlich des Yachthafens gelegene Strand von Pollenca sind beide breit und sandig, mit kristallklarem, ruhigem Wasser. Fincas, weiß getünchte Häuser und einige der beeindruckendsten Ferienhäuser und Villen Mallorcas liegen versteckt hinter den Stränden mit Blick auf die Bucht und den Yachthafen. Einst war die Bucht ein Fischerdorf, in dem noch immer traditionelle Fischerboote neben Freizeitbooten vor Anker liegen.

Jedes Jahr findet in Pollenca eines der beliebtesten Feste Mallorcas statt - La Patrona. Typischerweise findet es Ende Juli und Anfang August statt und gipfelt in einer Scheinschlacht zwischen den Mauren und den Christen - den Mares de Deu dels Angels, mit einem fabelhaften Feuerwerk am Ende. Während der ganzen Woche gibt es Musikkonzerte, Kinderunterhaltung, Ausstellungen und Märkte. Wenn Sie in dieser Woche nicht in der Nähe sind, verpassen Sie trotzdem nichts. Die Stadt feiert immer die eine oder andere Fiesta.

Santa Margalida
Im Nordosten Mallorcas, 45 km von der Hauptstadt Mallorca entfernt, ist Santa Margalida eine friedliche und einladende Gemeinde mit einer ausgeprägten Eigenart. Es ist umgeben von ebenfalls sehr attraktiven Dörfern wie Artá oder Petra und damit der perfekte Ort für einen entspannten Urlaub, der Natur und Kultur verbindet. Mit etwas mehr als 11.000 Einwohnern ist Santa Margalida eine Gemeinde, deren bestechender Charakter durch den Kontrast zwischen dem Landesinneren und der Küste dazu einlädt, das angenehme mediterrane Klima zu genießen. Seine 9 km feinen Sandstrände mit erstaunlich blauem Wasser und die erstklassige Gastronomie machen es zu einem hervorragenden Urlaubsziel für Familien.

Die Lage von Santa Margalida auf einem Hügel, nur wenige Kilometer von der Küste entfernt, bietet interessante Ausblicke auf die umliegende Landschaft. Dieses kleine mallorquinische Dorf hat es geschafft, im Laufe der Zeit den Geschmack der Tradition zu bewahren, ohne auf die Moderne zu verzichten.

Das erste, was Ihnen bei Ihrer Ankunft in Santa Margalida begegnet, sind die majestätischen Mühlen, Zeugen einer landwirtschaftlichen Tätigkeit, die in der Vergangenheit von großer Bedeutung war. Zu den herausragendsten Bauwerken des Ortes gehört die Pfarrkirche Santa Margalida de Palma, die 1238 von den Franziskanermönchen gegründet wurde, mit einem prächtigen Turm, der als Wachturm dient. Von der Spitze dieses Gebäudes haben Sie einen fantastischen Blick auf die Sierra de Tramuntana, ein UNESCO-Weltkulturerbe. Ein weiterer reizvoller Ort in Santa Margalida ist der Marktplatz, wo Sie im Schatten der Bäume die Ruhe genießen können, während Sie auf einer der Terrassen einen Kaffee trinken.

Für Geschichtsliebhaber sind einige der Hauptattraktionen die Stätte von Es Figueral, die aus einer Gruppe von Strukturen aus der frühen Bronzezeit um 1100 v. Chr. besteht, die Nekropole von Son Real aus dem 7. Jahrhundert, die Cova de Sa Nineta, die ebenfalls aus der Bronzezeit stammt, und die Creu de Son Serra. Santa Margalida bietet außerdem eine fantastische Naturkulisse für Ausflüge und Wanderungen. Das Flussbecken des Flusses Na Borgues, das aus Schluchten und Tälern besteht, durchquert einen Teil der Gebiete von Artá, Petra und Manacor. Ein weiterer der meistbesuchten Orte sind die Dünen von Son Real mit einem großen ökologischen Interesse.

Sehenswürdigkeiten im Norden von Mallorca

Parc natural de s’Albufera de Mallorca

Das Zentrum von Pollença empfängt den Besucher mit einem der wichtigsten Denkmäler der Stadt, der barocken Pfarrkirche Mare de Déu dels Àngels, der Schutzpatronin der Gemeinde. Das Bauen dieser Kirche war ein Wendepunkt in der Betrachtung der Stadt. Die Bevölkerung versammelte sich um dieses Gebäude und ermöglichte die Umwandlung von einer kleinen Stadt zu einem der wichtigsten Punkte der Insel. Obwohl der Ursprung dieser Pfarrei auf das 13. Jahrhundert, die Zeit der Tempelritter, zurückgeht, haben ständige Umgestaltungen dazu geführt, dass die heutige Struktur der Kirche ihr Bild späteren Jahrhunderten verdankt, genauer gesagt dem 18.

Äußerlich hat die Kirche eine düstere Fassade, übermäßig feierlich, mit wenig Verzierungen. Nur die Eingangstür, eine Rosette im neugotischen Stil und ein Uhrenturm wagen es, diese Nüchternheit zu durchbrechen. Der großzügige Innenraum besteht aus einem gewölbten Kirchenschiff mit basilikalem Grundriss und halbkreisförmiger Apsis, mit sieben Seitenkapellen auf jeder Seite. Die Liturgie des Ortes wird durch einen großen visuellen Reichtum geschmückt, der durch Wandmalereien, Altarbilder, Kapellen, kleine Buntglasfenster und 14 Gemälde, die den von Jesus Christus erlittenen Kreuzweg darstellen, gewährleistet wird.

Cap de Formentor

Besuchen Sie die nördlichste Spitze der Halbinsel, Cap de Formentor. Dort steht ein Leuchtturm mit einer schönen Aussicht wo die Klippen steil ins Meer fallen. Und allein die 13 km lange Straße dorthin ist ein Erlebnis für sich. Unterwegs kommen Sie auch an mehreren Stränden vorbei.

 

Die Straße zum Cap de Formentor wurde in den 60er Jahren vom Italiener Antonio Paretti gebaut. Diese Straße ist bekannt für ihre schönen Aussichten, steilen Hänge und viele Kurven. Am Ende der Straße befindet sich der Leuchtturm, er wurde 1863 eröffnet. Neben dem Leuchtturm befindet sich eine Bar mit einer Terrasse, wo Sie die schöne Aussicht noch einmal genießen können. Fumart ist der höchste Punkt von Cap de Formentor, dieser Punkt befindet sich auf 384 Metern über dem Meeresspiegel. Die Straße zum Cap de Formentor ist sowohl für Autos als auch für Fahrräder zugänglich.

 

Ein Ausflug zum Cap de Formentor kann mit einem Besuch in Pollença und Port de Pollença kombiniert werden. Pollença ist ein historisches und fotogenes Bergdorf und Port de Pollença eine charmante Hafenstadt. Eine Fahrt von Alcúdia zum Leuchtturm dauert etwa 40 Minuten. Da es nur eine Straße zum Endpunkt gibt, kann es am Ende ein wenig eng werden. Sie können Ihr Auto entlang der Straße parken.

Ses Fonts Ufanes

Wenn die Regentage auf Mallorca kommen, werden Ses Fonts Ufanes zu einem der beliebtesten Ausflüge auf der Insel. Ses Fonts Ufanes ist ein Naturphänomen, bei dem Wasser auf magische Weise aus dem Boden zu sprudeln scheint. Das liegt an dem dort befindlichen Grundwasserleiter, der bei starken Regenfällen mehr Wasser aufnimmt, als er aufnehmen kann, und es tritt an die Oberfläche.

 

Da Mallorca kein besonders regenreicher Ort ist, tritt dieses Phänomen nur 2 oder 3 Mal im Jahr auf und hat kein festes Datum, es hängt einfach von der Intensität der Regenfälle ab. Es sollte auch erwähnt werden, dass Ses Fonts Ufanes seit 2001 zum Naturdenkmal erklärt wurde.

Cova de Sant Martí

Dieses Heiligtum, das früher San Martín de la Cueva (Sant Martí de la Cova) hieß, ist ab dem Jahr 1268 dokumentiert, obwohl einige Quellen ihm ein höheres Alter zuschreiben. Einen entscheidenden Schub erhielten die Bauarbeiten im 14. Jahrhundert, als es bereits ein gestiftetes Kloster gab. Im Jahr 1507 drohte eine schwere Dürre den Verlust der Ernte. Die Menschen von Alcudia marschierten in ihrer Verzweiflung zur Höhle von San Martín, um um Regen zu bitten. Die Leute brachten das Bildnis des Heiligen Christus von Alcudia in die Höhle und auf dem Rückweg, vor den erstaunten Blicken der Helfer, begann das Bildnis Blut und Wasser zu schwitzen. Ein paar Tage später regnete es reichlich und die Ernte war gerettet. Von diesem Moment an nahm die Verehrung für diesen Ort stark zu.

 

Die Anbetung wurde in der Höhle bis 1827 beibehalten, als der Pfarrer Antoni Rosselló sie aufgrund des schlechten Zustands des Heiligtums verbot. Der Zugang blieb bis 1886 verschlossen, als die Luliana Archaeological Society versuchte, ihn zu restaurieren. In den Jahren 1954 bis 1956 wurden wichtige Verbesserungen vorgenommen und 1993 wurden Sanierungs- und Reinigungsarbeiten durchgeführt.

 

Das Heiligtum befindet sich in einem 15 Meter tiefen Hohlraum, der über eine zweiteilige Treppe erreicht werden kann. Dies scheint das älteste Bauwerk der Anlage zu sein. Am Fuße der Stufen sind ovale Gesichter mit romanischen Anklängen zu sehen. Im Inneren der Höhle trennt ein von einem großen Kreuz gekrönter blinder Brunnen die Kapellen Sant Jordi (rechts) und Sant Martí (links). Die Kapellen, die mit Rundbögen und Schlusssteinen an den Kreuzungspunkten der Rundbögen bedeckt sind, sind durch einen Rundbogen zugänglich. Die Kapelle von Sant Jordi aus dem Jahr 1632 besitzt ein Mares-Altarbild mit Resten von Polychromie und einem Hochrelief von Sant Jordi, der einen Drachen tötet, eine Szene, die sich im Schlussstein des Bogens wiederholt. In der anderen Kapelle, der von Sant Martí, befindet sich ebenfalls ein Altaraufsatz aus Sandstein.

Die schönsten Strände im Norden von Mallorca

Playa de Muro

Playa de Muro ist sehr lang und gut gepflegt. Der Strand befindet sich an der nordöstlichen Küste Mallorcas. Er erstreckt sich von Alcudia bis Can Picafort, was eine Länge von etwa 6 Kilometern ergibt. Playa de Muro ist sandig und das Wasser ist kristallklar und seicht. Es ist ein idealer Ort für Familien mit Kindern, in Bezug auf die Sicherheit und Attraktionen am Strand und in den Städten in der Nähe.

Playa de Muro kann in mehrere Teile unterteilt werden.
Der erste befindet sich bei dem Dorf Alcudia. Die zweite befindet sich am Naturpark – S’Albufera Natural Park. Und die dritte in der Nähe des Dorfes Can Picafort. Der beliebteste Teil ist natürlich der bei Alcudia. Wir empfehle Ihnen unbedingt, den oben erwähnten Naturpark zu besuchen, er ist eine gute Idee für einen Ausflug für Erwachsene und Kinder.

Playa de Muro ist ein paradiesischer Strand mit einer blauen Flagge.
Das kristalline Wasser dort ist nicht alles. Dort finden Sie den berühmten Steg den Sie von Postkarten und Instagram-Bildern kennen. Im Sommer ist es schwer, einen Platz auf dem Steg zu finden, denn es wimmelt nur so von Sonnenanbetern. Und im Winter sind die Bretter vom Steg abgebaut und er ist halb geschlossen! Das liegt daran, dass sich im Winter das Wetter drastisch ändert und es gefährlich wäre, den Steg zu benutzen. Die Wellen dort sind sanft und der Blick geht auf die Bucht von Alcudia. Dort kann es zugegebenermaßen unangenehme Windböen geben, berücksichtigen Sie auch das! Dies liegt daran, dass der Strand sehr lang und offen ist.

Playa de Muro – die schönsten Strände Mallorcas.
Am Playa de Muro können Sie ganz einfach die Sonne und die paradiesische Farbe des Wassers genießen. Hinter dem Strand gibt es Restaurants, in denen man etwas trinken, ein kaltes Bier trinken oder etwas essen kann! Im Nationalpark können Sie die Aussicht auf die Dünen und die Pinos, also die Kiefern, genießen! Dort können Sie auch einer Reihe von Wassersportarten nachgehen, da die örtlichen Winde dafür sehr geeignet sind. In Alcudia ist neben der schönen Altstadt und dem großen Hafen auch der Hidropark einen Besuch mit den Kindern wert! In der Umgebung gibt es ein Weingut, einen Golfplatz, ein Museum und viele andere, auch historische, Attraktionen. Nicht weit entfernt liegt das schönste Dorf Mallorcas, Pollensa!

Cala Agulla

Cala Agulla ist ein einzigartiger Sandstrand, der ca. 2 km von der Stadt Capdepera entfernt im nordöstlichen Teil Mallorcas liegt. Seine Einzigartigkeit wird durch die Tatsache bewiesen, dass er mehrmals mit der Blauen Flagge ausgezeichnet wurde, was bedeutet, dass er die höchsten Kriterien für Umweltschutz, Sicherheit, Zugänglichkeit und Information erfüllt.

Cala Agulla – ein Muss
Dies ist ein 500 m langer Sandstrand mit azurblauem Wasser und einer wunderschönen Landschaft. Die felsige Küstenlinie ist von Osten und der grüne Hügel von Westen zu sehen. Ein großer Vorteil ist auch der nahe gelegene Wald, in dem Sie spazieren gehen und sich von der Hitze erholen können.

Cala Agulla ist aufgrund seiner sanften Neigung und des ruhigen Wassers einer der beliebtesten Strände für Familien mit Kindern. Der Strand ist gut ausgestattet mit verschiedenen Annehmlichkeiten wie Sonnenliegen und -schirmen, Bars, Restaurants und Toiletten, sowie verschiedenen Aktivitäten wie Bananenbooten und Bootsfahrten. Im Sommer wird er von Rettungsschwimmern bewacht, so dass sich jeder dort sicher fühlen kann. In der Nähe des Strandes gibt es kostenlose Parkplätze. In der Nähe von Cala Agula können Sie traumhafte Ferienhäuser für den Urlaub mit Ihrer Familie mieten.

Cala Torta

Cala Torta ist ein wunderschöner, unberührter Strand im Norden der Insel Mallorca. Er liegt in einer abgelegenen Gegend, etwa 10 km von Arta entfernt, in einer natürlichen Umgebung von großer Schönheit, ohne Hotels, Häuser oder Gebäude jeglicher Art, nur eine kleine Strandbar ist zu finden.

Cala Torta in Artá ist der größte Strand der Gemeinde. Sie werden sich in den weißen Sand, der von kleinen Klippen mit typisch mediterraner Vegetation gesäumt wird, und in das unglaublich kristallklare und türkisfarbene Wasser verlieben. Es ist der perfekte Ort, um den großen überfüllten Sandstränden zu entfliehen und einen wilden und natürlichen Ort inmitten der Natur zu genießen. Auf seiner linken Seite können Sie einen Hügel sehen, der Sie direkt zur nächsten Bucht führt, der kleinen Schwester von Cala Torta, genannt Cala Mitjana.

Der Strand hat sehr wenige Dienstleistungen, aber genug, um einen Tag am Strand zu verbringen. Es gibt eine kleine Strandbar, wo Erfrischungen serviert werden und wo man leckere typische Gerichte der Insel probieren kann, obwohl die Preise etwas teuer sind, da es die einzige Bar dort ist. In der Hochsaison gibt es in der Regel am Vormittag einen Verkäufer für frisches Obst.

Liebhaber des Surfens, Windsurfens oder Kitesurfens finden dort ihr kleines Paradies, denn an Tagen, an denen der Wind stark bläst, gibt es gute Wellen, um diesen Sport auszuüben.

Copyright © Privatunterkuenfte.xzy 2022. All rights reserved.