Startseite > Europa > Spanien > Balearen > Mallorca > Mallorca Osten

Orte in Mallorca Osten

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Arta

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Betlem

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Cala Bona

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Cala d’Or

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Cala Ferrera

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Cala Figuera

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Cala Llombards

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Cala Mandia

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Cala Millor

Privatunterkünfte in Cala Morlanda

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Cala Murada

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Cala Ratjada

Privatunterkünfte in Cala Romantica

Privatunterkünfte in Cala Romantica

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Cala Santanyi

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Capdepera

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Canyamel

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Cas Concos

Privatunterkünfte in Colonia de Sant Pere

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Es Llombards

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Es Felanitx

Font de sa Cala

Manacor

Portocolom

Porto Cristo

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Portopetro

Sa Coma

S’Alqueria Blanca

San Lorenzo-Manacor

Santanyi

Sant Llorenç des Cardassar

S’Horta

S’Illot

Son Carrió

Son Macia

Son Prohens

Son Servera

Beliebte Orte in Mallorca Osten

Urlaub mit Hund im Osten von Mallorca

Discover

Urlaub am Strand im Osten von Mallorca

Discover

Privatunterkünfte nähe Strand

Privatunterkünfte in Cala Millor

Ferienhaus am Strand in Cala Millor

Ferienwohnungen mit Meerblick

Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Cala Ratjada
Ferienwohnung mit Meerblick in Cala Ratjada

Hundefreundliche Unterkünfte

Privatunterkünfte in Son Servera
Hundefreundliche Finca in Son Servera

Genießen Sie Ihren Urlaub im Osten von Mallorca

Sehenswürdigkeiten im Osten von Mallorca

Ermita de Betlem

Die Einsiedelei von Betlem befindet sich in der bergigen Gegend der Peninsula del Llevant auf einer Höhe von 360 Metern. Es stammt aus dem Jahr 1805 und ist ein einfacher Bau mit einer Sonnenuhr und einer Glasrose an der Hauptfassade.

Die Einsiedelei Betlem war selbstversorgend und hatte ein Anbaugebiet, Ställe, eigenes Wasser und eine Mühle. Der S’Ermita-Brunnen ist noch erhalten und Reste der Mühle und Ställe sind noch zu sehen.

Die Ermita de Betlem kann von Artà oder vom Küstendorf Betlem aus erreicht werden.
Die Ermita de Betlem kann mit dem Auto, Fahrrad oder zu Fuß erreicht werden. Von Artà aus gibt es eine asphaltierte Straße, die sich perfekt zum Radfahren eignet. Wenn Sie die Einsiedelei lieber zu Fuß erreichen möchten, ist die Route von Betlem aus ratsamer. Die Route von Betlem führt über einen Bergpfad und auf dem ganzen Weg können Sie spektakuläre Ausblicke auf die Bucht von Alcudia genießen.

Naturpark Peninsula de Llevant

Mit einer geschützten Fläche von 1671 Hektar deckt der Naturpark Peninsula de Llevant einen Großteil der Bergkette von Artà (Muntanyes d’Artà) ab und umfasst die höchsten Gipfel der Serres de Llevant: Puig Morei mit einer Höhe von 564 m, Puig des Porrassar mit 491 m und Puig de sa Tudossa mit 441 m.

Dieses Gebiet wurde 2002 zum Nationalpark erklärt und ist bekannt für seine abgelegenen und unberührten Strände und seine Kolonien von Mittelmeerschildkröten. Sie können durch das Reservat auf einer schmalen Straße fahren, wenn Sie nicht wandern möchten, und die Aussicht von oben auf die Bucht von Alcudia ist atemberaubend. Die Straße fällt dann hinunter zu einer abgelegenen Kirche, der Ermita de Betlem, direkt an der Küste. Von hier aus starten eine Reihe von Wanderwegen.

Das Naturschutzgebiet Llevant ist auch ein beliebtes Ziel für Vogelbeobachtungen. Ein Teil des Landes ist in Privatbesitz und es gibt ein Besucherzentrum, ebenfalls mit Wanderwegen, an der Straße von Arta zur Ermita.

In Llevant gibt es Berghütten, in denen Sie übernachten können. Refugio de s’Alzina hat sechs Zimmer und Refugio de s’Arenalet hat 18 Betten und es gibt einen Campingplatz in La Caseta des Oguers. Ansonsten ist der nächstgelegene Ort zum Übernachten Arta im Nordosten Mallorcas.

Burg von Capdepera

Auf der Spitze des höchsten Berges steht die Burg von Capdepera, eine Festung, von der aus man die ganze Stadt überblicken kann, vom tiefsten Landesinneren bis zur Küste und dem Kanal, der die Insel Mallorca von Menorca trennt. Diese Burg wurde im 14. Jahrhundert auf Wunsch von Jaume II. errichtet, damit die Besucher der Stadt bei einem Angriff Zuflucht in ihr finden konnten. Diese Idee entstand aufgrund der ständigen Piratenüberfälle, denen die Stadt ausgesetzt war.

Wenn man von der Plaza del Camino aus einige Stufen hinaufsteigt, kann man die vier Verteidigungstürme sehen, in denen früher die Wächter Wache hielten. Der Weg hinauf durch die Mauern von Capdepera zur Burg ist gepflastert, mit vielen Treppen und einigen Unebenheiten. Einmal drinnen, können Sie sich frei bewegen, obwohl Sie sehr vorsichtig sein müssen, wenn Sie auf die Zinnen schauen, da die Treppe, die zu ihnen hinaufführt, kein Geländer hat und sehr schmal ist. Auf dem höchsten Punkt der Festung befindet sich die Kirche der “Mare de Déu de la L’ Esperança”. In seinem Inneren befindet sich die Schnitzerei eines Christus aus dem 14. oder 15. Jahrhundert und das Bildnis der “Mare de Déu de la l’Esperança”, der Schutzpatronin von Capdepera, im gotischen Stil.

Die schönsten Strände im Osten von Mallorca

Strand Calo des Moro

Calo des Moro ist einer jener Orte, die die Einheimischen nur für sich behalten wollten. Leider oder zum Glück für die Touristen haben sie das nicht geschafft.

Dieser kleine Strand ist ein wahrer Naturschatz. Laut der Stiftung “Amics d’Es Calò des Moro” ist es eines der letzten Paradiese Mallorcas. Der Sand ist dort sehr fein und weich, und das Wasser ist angenehm warm, wunderbar klar und türkisfarben. Allein der Anblick dieses Ortes kann schon ein Erlebnis sein. Geschweige denn, sich dort zu entspannen. Es ist allerdings nicht einfach, da hinzukommen. Die Einheimischen haben diesen Strand absichtlich nicht markiert. Sie werden also keine großen Wegweiser finden, die Ihnen sagen, wann und wo Sie abbiegen müssen. Wenn ein Schild am Weg auftaucht, ist es klein und irgendwo im Gebüsch versteckt. Trotz der Tatsache, dass der Ort geheim ist, gibt es keinen Mangel an Sonnenanbetern. Wenn Sie einen bequemen Platz einnehmen wollen, sollten Sie morgens dorthin gehen. Und obwohl es dort manchmal richtig voll sein kann, ist es immer noch der schönste und charmanteste Strand Mallorcas.

Cala Mondragó

Der 1.900 Hektar große Naturpark Cala Mondragó an der Südostküste der Insel umfasst drei große Strände: Calò des Borgit, Ses Fonts de n’Alis und s’Amarador. Die beiden letzteren sind durch einen felsigen Weg entlang der Küstenlinie miteinander verbunden, und wenn Sie die Ruhe lieben, empfehlen wir Ihnen, zum Playa s’Amarador zu gehen.

Cala Mondragó ist berühmt für sein türkisfarbenes, seichtes Wasser, den feinen, weichen Sand, die weißen, hügeligen Dünen und die schattigen Plätze unter alten Kiefern und Steineichen und ist ideal für Familien mit allen notwendigen Strandeinrichtungen. Felsige Buchten mit kristallklarem Wasser machen Cala Mondragó zu einem beliebten Ort zum Schnorcheln. Wandern Sie auf den Naturpfaden oder machen Sie eine Tour mit einem Glasbodenboot! Springen Sie ab und schwimmen Sie fast überall entlang des Weges.

Gleich am Eingang zu den Stränden werden die Besucher des Erholungsgebietes als “Mitschützer” angesprochen und mit Symbolen darauf hingewiesen, was nicht gern gesehen wird: ein Zelt aufschlagen, mit dem Motorrad an die Strände fahren, laute Musik spielen, den Hund in den Buchten laufen lassen oder grillen. Seien Sie also bitte achtsam und beachten Sie die Regeln.

Bojendorfer Sandstrand

Copyright © Privatunterkuenfte.xzy 2021. All rights reserved.